Navigation

    CAM-Lösung für das Drahterodieren

    NC-Programme­ für das Drahterodieren effizient und flexibel erstellen mit OPTICAM – egal ob einfache 2-Achs- oder komplexe 4-Achs-Bewegungen. OPEN MIND bietet das bewährte OPTICAM-Drahtschneid­modul innerhalb seiner CAD-Software hyperCAD®-S an.

    Drahterodieren | CAM-Software | hyperMILL

    Das Drahterodieren arbeitet nach dem Prinzip des Funkenerodierens und ist auch als funkenerosives Schneiden oder Schneiderodieren bzw. Drahtschneiden oder Drahterosion bekannt. Elektrothermische Trennverfahren bieten sich als Alternative zu den zerspanenden Fertigungsverfahren an, wenn eine geringe mechanische Belastung notwendig ist, um höchst komplexe Geometrien mit kleinsten Eckenradien bei bester Oberflächenqualität herzustellen. Hochpräzise CNC-Maschinen bewegen das Werkzeug Draht (Kathode) bei äußerster Positionsgenauigkeit und schneiden mittels Funkenerosion eine programmierte Kontur in das Werkstück (Anode).

    Bewährte Lösung für das Drahterodieren

    OPTICAM ist eine komfortable, sehr einfach zu bedienende CAM-Software, um Drahterodier­maschinen effizient und sicher betreiben. OPTICAM verfügt über umfangreiche Funktionen und nutzt die Technologiedatenbanken aller gängigen Hersteller sowie stets aktuelle Postprozessoren, um jedes Problem beim Drahterodieren zu lösen.

    OPEN MIND hat die OPTICAM-Lösung zum Drahtschneiden vollständig in hyperCAD®-S integ­riert. Als moderne „CAD für CAM“-Umgebung beschleunigt die CAD-Software hyperCAD®-S zusätzlich die Abläufe beim Programmieren. Auf ein und demselben Modell lassen sich sowohl Fräs-, Fräsdreh- als auch Drahterodierprogramme erstellen. Der Anwender wechselt dazu einfach zwischen dem OPTICAM-Drahtschneidmodul und der CAM-Software hyperMILL®.
    Die OPTICAM-Lösung erfüllt alle Anforderungen hinsichtlich Integration, Zuverlässigkeit sowie Benutzerfreundlichkeit und ist deshalb ein für hyperCAD®-S zertifiziertes Produkt.


    Drahterodieren: CAD-Integration | Download

    Drahterodieren

    CAD-Integration mit OPTICAM in hyperCAD®-S
    PDF | 2,7 MB | 2016


    Drahterodieren: CAD-Integration | Broschüre

    Merkmale Drahterodieren

    Feature-Erkennung

    Automatisch zum NC-Programm: Bei der Bauteilanalyse wird eine erodierbare Geometrie sicher als Feature erkannt. Um nur einzelne Bereiche zu erodieren bzw. benutzerdefinierte Features zu erzeugen, können Flächen oder Kanten auch manuell ausgewählt werden. Für jedes Feature wird die optimale Bearbeitungsstrategie ermittelt und mit Hilfe umfangreicher Technologiedatenbanken sofort definiert.

    • Automatische Feature-Erzeugung
    • Übernahme von Feature-Informationen
    • Hinterschnittkontrolle
    • Maximale Konizitätskontrolle

    Simulation

    Die Werkzeugwege lassen sich in der 3D-Simulation sicher überprüfen. Die kollisions­geprüfte Maschinen- und Abtragssimulation macht eine detaillierte Überwachung des Arbeitsraumes möglich und bringt ein hohes Maß an Sicherheit. Dargestellt werden Bahnverschiebung, Spannmittel und Maschinenköpfe. Schnell und einfach wird für jede Drahterodieroperation die Schneidzeit ermittelt. Bearbeitungszeiten lassen sich so perfekt planen.

    Technologiedatenbanken

    Das OPTICAM-Modul wird ständig an die neuesten Funktionen von Drahterodier­maschinen angepasst. Dank seines großen Funktionsumfangs ist das Modul in Sachen Draht­schneiden marktführend und wird von vielen namhaften Maschinenherstellern weiter­empfohlen. Die Technologiedatenbanken sind stets aktuell, denn sie stammen direkt vom Maschinenhersteller.

    Postprozessoren

    Die kontinuierliche Weiterentwicklung durch den Opticam-Hersteller Camtek garantiert stets aktuelle und zuverlässige Postprozessoren: immer in enger Zusammenarbeit mit den Maschinen­herstellern.

    Optimale Strategien

    Für jedes Feature die richtigen Strategien: Die optimalen Bearbeitungsstrategien werden ermittelt und mit Hilfe umfangreicher Technologiedatenbanken sofort bearbeitungs­gerecht definiert. Um einzelne Bereiche zu erodieren bzw. benutzerdefinierte Features zu erzeugen, können Flächen oder Kanten auch manuell ausgewählt werden. Alle Schnitte werden im Bearbeitungsplan aufgelistet. Werkzeugwege lassen sich nachträglich ändern.

    Drahterodierstrategien:

    • Zylindrische Bearbeitung
    • Umlaufende und variable Konik, auch auf zylindrischen Bauteilen
    • Regelflächenbearbeitung mit automatischer Synchronisation
    • Schrägschieberbearbeitung
    • Automatisches Drahteinfädeln und Drahtabschneiden
    • Schräg Einfädeln
    • Automatisches Positionieren
    • Automatische Gruppierung identischer Geometrien
    • Programmierung von Mehrfachaufspannungen
    • Variable Referenzhöhe

    Strategien für effizientes und sicheres Drahterodieren

    • Beaufsichtigter und unbeaufsichtigter Tag- und Nachtbetrieb
    • Stempelstrategien
    • Pendelschnitt (Schlichten im Spalt)
    • Automatisches Abtrennen der Ausfallteile
    • Eigene Strategien als Vorlagen speicherbar

    Taschenerodieren

    Maschinenstillstand und manuelles Eingreifen kosten Geld. Die Lösung ist ein effizientes Ausräumen ohne Abfallteile mit folgenden Strategien: zylindrisches und konisches Ausräumen, 4-Achs-Ausräumen von Regelflächen*, partielles Ausräumen von Teil­bereichen einer Geometrie*

    *Optional erhältliche Module

    Bundbearbeitung

    Die Projektion unter einem frei bestimmbaren Winkel ermöglicht es, variable Referenzhöhen zu bearbeiten. Damit kann ein umlaufender zylindrischer Bund mit konstanter Höhe am Werkstück erzeugt werden.

    Regelflächen Taschenerodieren

    Ermöglicht es, Regelflächen ohne Ausfallteil zu bearbeiten. Dies reduziert erheblich den Programmieraufwand, die Bearbeitung kann unbeaufsichtigt erfolgen.

    Partielles Taschenerodieren

    Kombinieren von normaler Schruppbearbeitung und Taschenerosion.

    Freimachen von Ecken

    Anwender stehen fünf Option zur Verfügung, um scharfkantige Innenecken schnell freizuräumen: ohne das Modell dafür aufwendig zu ändern.

    Ereignisse und Segmente

    Einfaches und schnelles Einfügen von wichtigen Kommentaren oder hilfreichen Maschinenbefehlen über sogenannte Ereignispunkte. Bearbeitungen werden in einzelne Segmente aufgeteilt. Anzahl der Schnitte, Offsetwerte, An- und Abfahrtechnologien oder Ausräumen der Teilegeometrie lassen sich so getrennt bestimmen.

    Ein- und Ausfahren

    Gerade, im Winkel sowie bogen- und mäanderförmig. Ein Überfahren der Schneidkontur ist möglich. Ein- und Ausfahrtechnologien sind programmierbar.

    Startlöcher und Anbindungen

    OPTICAM berechnet immer die optimalen Startlöcher und Anbindungen – egal ob vollautomatisch und optimiert, konstruktiv vorgegeben oder manuell gewählt. Bereits vorgegebene Startlochgeometrien werden berücksichtigt. Art, Anzahl und Position der Anbindung können automatisch oder manuell bestimmt werden. Mit mehreren Start­löchern lassen sich auch Dreiecks- und Mehrpunktanbindungen realisieren.

    Nutzen/Vorteile

    • Einfache und schnelle Programmierung von Drahterodiermaschinen
    • Eingebunden in ein leistungsstarkes CAD-System, mit dem sich 3D-Daten leicht aufbereiten lassen
    • Umfangreiche Strategien für Drahterodiermaschinen mit 2- bis 4-Achsen
    • Benutzerdefinierte Strategien sind als Vorlagen speicherbar
    • Automatische Feature-Erzeugung
    • Übernahme von Feature-Informationen
    Kontakt
    Interessiert? Sie haben Fragen?
    Lassen Sie es uns wissen.
    Kontakt zu The CAM Force

    OPEN MIND Technologies – Kontaktinformationen.

    Kontakt

    Kontakt aufnehmen
    Bitte füllen Sie das Kontaktformular vollständig aus.

    Felder mit * müssen ausgefüllt sein.