Mit Liebe zum Detail!

Die 5-Achs-Simultan­bearbeitung macht komplexe Geometrien erst fräsbar und senkt deutlich die Maschinen­laufzeiten. Zulieferer für den Motor­sport und insbesondere die Formel 1 setzen bei der CAM-Programmierung auf hyperMILL®. So auch die Kaiser Werkzeugbau GmbH.

Vor 25 Jahren machte sich Thomas Kaiser als Zulieferer von anspruchs­vollen Werk­stücken selbstständig. Sein Erfolgs­rezept beschreibt Thomas Kaiser so: „Die Wert­schätzung des Werk­stücks, edle und präzise Teile, gefertigt von Meister­hand mit Liebe zum Detail und Konsequenz beim Umsetzen unserer Firmen­philosophie – das verleiht uns ein charakteristisches Profil und ist ein wesentlicher Baustein für unseren Erfolg.“ Heute arbeiten in dem Unternehmen mit einer Produktionsfläche von 3.000 qm und Sitz in Helferskirchen/Westerwald 50 Mitarbeiter.

Enge Zusammenarbeit zwischen CAD, CAM, Werkzeug, Material und Maschine

Ein weiterer Erfolgsbaustein: Erfahrene Mitarbeiter wissen, wie sie aus jedem Prozess das maximal Mögliche herausholen. Dabei spielt die enge Zusammen­arbeit zwischen den Bereichen CAD, CAM, Werkzeug, Material und Maschine eine entscheidende Rolle. Gerade die extrem kurzen Zeit­fenster der Formel 1 für die Teile­fertigung bedeuten immer wieder eine besondere Herausforderung.

Die innovativen Werkstücke für die Formel 1 bewegen sich hinsichtlich Komplexität der Konturen, Toleranzen und Materialien immer an der Grenze des Machbaren. Durch die 5-Achs-Simultan­bearbeitung sind komplexe Geometrien überhaupt erst oder mit deutlich geringeren Maschinen­laufzeiten als vorher fräsbar. Deshalb investierte Kaiser Werkzeugbau in moderne 5-Achs-Maschinen und das CAM-System hyperMILL®.

„Bei Kaiser WZB konnten wir die Programmier­zeiten bei höchst­möglicher Prozess­sicherheit durchgängig von 2,5D bis hin zur 5-Achs-Simultan­bearbeitung über die Erwartungen hinaus reduzieren.“

Stephan Kirschner, Gebietsverkaufsleiter bei OPEN MIND

Reduzierte Programmier- und Durchlaufzeiten bei maximaler Prozesssicherheit

Dank dem breiten Spektrum an verfügbaren Bearbeitungsstrategien und den vielen Optimierungsfunktionen bietet hyperMILL® Kaiser Werkzeugbau die gewünschte Flexibilität. Automatismen wie vollautomatische Kollisionsvermeidung, Featuretechnologie, Job-Linking oder Rohteilnachführung lassen die Programmier- und Durchlaufzeiten bei maximaler Prozesssicherheit sinken. Dabei bewährt sich nicht nur die 5-Achs-Simultanbearbeitung. Hinsichtlich Oberflächenqualität und Genauigkeit können die hohen Kundenanforderungen problemlos realisiert werden.

www.kaiser-wzb.eu


Galerie


Referenz

Automobil: Kaiser Werkzeugbau | Download

Kaiser Werkzeugbau GmbH

Helferskirchen/Westerwald, Deutschland
In voller Länge


PDF | 470 kB