Luftfahrtzulieferer hebt ab mit  hyperMILL®

AIM übertrug die Teilefertigung von 3-Achs- auf 5-Achs-Maschinen. Für bis zu 50 Prozent des Teile­spektrums bedeutete das: kürzere Zyklus­zeiten und reduzierte Programmier­zeiten sowie eine optimierte Oberflächen- und Produkt­qualität.

Die Firma AIM Ltd wollte ihr strategisches Geschäfts­modell von der Massen­produktion auf die komplizierte Serien­fertigung umstellen. Dazu investierte sie in eine Reihe von 5-Achs-CNC-Fertigungs­zentren und in die CAD/CAM-Software von OPEN MIND.

Renommierter Luftfahrtzulieferer

Das Unternehmen mit Sitz im britischen Clevedon produzierte Spezial­maschinen, Spann­vorrichtungen und Befestigungen für verschiedenste Branchen, als es 1984 seinen ersten Auftrag von Airbus erhielt. Seitdem hat es seinen Schwer­punkt verlagert und ist heute ein renommierter Luftfahrt­zulieferer mit insgesamt 40 Mitarbeitern.

„Mit hyperMILL® konnten wir um bis zu 50 Prozent kürzere Zyklus­zeiten und reduzierte Programmier­zeiten sowie eine optimierte Oberflächen- und höhere Produkt­qualität erreichen.“

Rob Kendall, Geschäftsführer

Fertigungszeiten um bis zu 50 Prozent verkürzt

Im Juli 2009 erwarb AIM zwei hyperMILL®-Arbeitsplätze von OPEN MIND inklusive der neuesten Updates und schickte seine Mitarbeiter im September zur Schulung. Bereits in der Einarbeitungsphase konnten die Mitarbeiter schon erstaunliche Fortschritte machen, wie Managing Director Rob Kendall berichtet. „Unsere fünf Programmierer vertrauten immer stärker auf hyperMILL®. Die Kapazität unserer 5-Achs-Maschinen wuchs, und wir fertigten immer mehr Teile statt auf 3-Achs- auf unseren 5-Achs-Maschinen. Mit den 5-Achs-Maschinen haben sich unsere Fertigungszeiten um bis zu 50 Prozent verkürzt. Auch wenn Maschineneinrichtung und die Beseitigung zusätzlicher Arbeitssschritte eine wichtige Rolle spielen. Letztlich hat uns hyperMILL® das nötige Vertrauen dafür vermittelt, die Teilefertigung auf die 5-Achs-Maschinen zu übertragen.“

Hervorragende Kollisionsvermeidung

„Wir arbeiten einschichtig und setzen immer stärker auf eine vollständig automatisierte Bearbeitung. Die Reduzierung manueller Eingriffe beruht auf unserem Vertrauen in hyperMILL® und seine hervorragende Kollisions­vermeidung. Mit hyperMILL® konnten wir um bis zu 50 Prozent kürzere Zyklus­zeiten und reduzierte Programmier­zeiten sowie eine optimierte Oberflächen- und höhere Produkt­qualität erreichen. Auch die Zeiten für Schlicht­operationen wie zum Beispiel das Entgraten konnten erheblich verkürzt werden“, erklärt Kendall.

www.aim-ltd.net


Galerie