Programmierzeit und -aufwand senken – mit Feature­erkennung

2,5D-Bearbeitung von Maschinenbauteilen: Teile mit 100 Bohrungen sind bei der Ulmer Maschinenteile GmbH nicht ungewöhnlich. Flexible Maschinenbelegung erfordert strukturierte Arbeitsplanung, Werkzeugverwaltung und kollisionssichere CAM-Programme.

Die Ulmer Maschinenteile GmbH (UMT) bearbeitet Gussteile in Losgrößen bis zu 20 Teilen sowie Einzel­teile. Das Teile­spektrum umfasst beispielsweise Maschinen­betten, Ständer, Gehäuse, HSK-Spindeln, Deckel und Schieber. Dabei kommt es UMT auf eine durchdachte Arbeits­organisation mit einer sicheren Programmierung und auf minimierte Einfahr­zeiten an den Maschine an. Um die Anforderungen aus dem Teile­spektrum bestmöglich umzusetzen, verfügen die Maschinen teilweise über Magazine mit bis zu 360 Werkzeugen. Da außerdem die Programme nicht nur auf einer Maschine lauf­fähig sein sollen, war es für UMT sehr wichtig, eine zuverlässige Werkzeug­verwaltung im CAM-System zu haben.

„Um die Anforderungen aus dem Teilespektrum bestmöglich umzusetzen, war es für UMT sehr wichtig, eine zuverlässige Werkzeugverwaltung im CAM-System zu haben.“

Paul Amann, Leiter CAM-Programmierung Ulmer Maschinenteile GmbH

Mit der CAD/CAM-Lösung hyperCAD®/hyperMILL® fand UMT eine Lösung, die neben 2D- und 3D-Bearbeitungs­strategien auch eine Werkzeug­datenbank bietet. In der OPEN MIND Werkzeug­datenbank verwaltet UMT alle benötigten Werk­zeuge ein­schließ­lich Werkzeug­nummer, Halter, Geometrien, Technologie und Material­werten. Die Werkzeug­definition kann direkt in den Programmier­job über­nommen werden. Ein vom Unter­nehmen ausge­tüfteltes System für die Benennung der Werk­zeuge sorgt für Prozess­sicherheit, denn für bestimmte Arbeits­gänge an verschiedenen Maschinen werden stets nur erprobte Werk­zeuge eingesetzt.

Ein weiterer Baustein in der Arbeits­organisation ist hyperCAD®-S. Das CAD-System kann sowohl 2D- wie auch 3D-Daten verarbeiten. Zusätzlich erfolgt mit hyperCAD®-S die komplette Konstruktion der Vorrichtungs- und Spann­systeme. Intuitive Bedien­oberfläche und viele Funktionen, die von Routine­arbeiten entlasten, sorgen für eine anwender­freundliche und zeit­sparende Arbeitsweise.

Feature erkennen und verarbeiten

Die Featureerkennung durchsucht Solid- und Flächen­modelle nach charakteristischen Geometrie­elementen wie Bohrungen und Taschen. Dabei ermittelt sie die Para­meter, die für die CAM-Programmierung erforder­lich sind. Der Anwender hat die Möglich­keit, Feature automatisch und manuell nach charakteristischen Merk­malen oder Arbeits­ebenen zu gruppieren. Verschiedene Filter wie ein identischer Durch­messer oder die Lage erleichtern das Gruppieren. Durch frei definier­bare Farben können die vorhandenen Features übersichtlich im Modell darge­stellt werden.

Abrufbares Fertigungs-Know-how

Um schnell und sicher bei wieder­kehrenden Prozessen zu programmieren, setzt UMT immer mehr die Technologie­datenbank von hyperMILL® ein. Bearbeitungs­strategien und Werk­zeuge sind zu einem Makro verknüpfbar und in der Technologie­datenbank speicher­bar. Ein Makros kann einfach per Maus­klick einem Feature zugewiesen und Programme so fast auto­matisch erstellt werden. Gleich­zeitig baut sich das Unter­nehmen so jeder­zeit abruf­bares Fertigungs-Know-how auf.

www.ulmermaschinenteile.de


Galerie


Referenz

Maschinenbau: UMT | Download

Ulmer Maschinenteile (UMT)

Ulm-Einsingen, Deutschland
In voller Länge


PDF | 560 kB