Schwierige Materialien performant zerspanen

Die JOSSI Orthopedics AG im schweizerischen Islikon ist ein profilierter Hersteller von ortho­pädischen Implantaten. Für die Erstellung von CAM-Programmen setzt JOSSI Orthopedics auf hyperMILL®.

Wenn durch Unfall oder andere Ursachen ganze Gelenke zerstört sind, dann braucht der Mensch ortho­pädische Implantate. Hersteller solcher Werk­stücke und Systeme müssen sie sich mit komplexen Geometrien und sehr anspruchs­vollen Werk­stoffen wie Titan­legierungen oder Kobalt-Chrom beschäftigen. Eines der Unter­nehmen, das solche Werk­stoffe und deren Bearbeitung beherrscht, ist die JOSSI Orthopedics AG in Islikon, Schweiz. Um Implantate und Werkzeuge spanend zu bearbeiten, setzt JOSSI Orthopedics Bearbeitungs­zentren von Hurco und Hermle sowie ein zusätzlich Drehfräs­zentren von Mori Seiki ein.

„Am Ende hat hyperMILL® gewonnen, insbesondere wegen seiner einfachen und effizienten Bedienung bei der 5-Achs-Programmierung.“

Midhat Dedovic, Leiter Multi-Achs-Fertigung bei JOSSI Orthopedics

Das bestmögliche CAM-System für ihre Programmier­anforderungen

Um für deren Programmierung das bestmögliche CAM-System zu finden, standen bei einem Auswahlverfahren noch zwei weitere CAM-Systeme zur Wahl. „Am Ende hat hyperMILL® gewonnen, insbesondere wegen seiner einfachen und effizienten Bedienung bei der 5-Achs-Programmierung“, berichtet Midhat Dedovic, Leiter der Multi-Achs-Fertigung bei Jossi Orthopedics.

Alles nutzen, was das System zu bieten hat

Heute sind in der Fertigung zwei hyperMILL®-Arbeits­plätze im Einsatz, plus ein weiterer in der Lehrlings­ausbildung. „Auf den beiden Produktions­arbeits­plätzen setzen wir alles ein, was das System zu bieten hat, außer Spezial­applikationen“, erklärt Midhat Dedovic. Somit kommt man bei jedem Werk­stück zu einer Lösung, welche die Maschinen optimal ausnutzt und damit zu den kurzen Fertigungs­zeiten beiträgt.

www.jossi-orthopedics.ch



Referenz

Medizintechnik: JOSSI Orthopedics | Download

JOSSI Orthopedics AG

Gachnang, Schweiz
In voller Länge


PDF | 490 kB