Navigation

    Sonderwerkzeugbau als Problemlöser

    Die Wilhelm Lippold GmbH & Co. KG, Bremen, stellt Sonder­werk­zeuge für Produktion und Montage her – erfüllt dabei höchste Ansprüche bezüglich Konstruktion und Qualität. Ihre CAM-Programme erstellen die Bremer mit hyperMILL® for SOLIDWORKS.

    • Wilhelm Lippold Sonderwerkzeugbau | Werkzeugbau Formenbau
    • Wilhelm Lippold Sonderwerkzeugbau | Werkzeugbau Formenbau
    • Wilhelm Lippold Sonderwerkzeugbau | Werkzeugbau Formenbau

    Lippold bietet Lösung und Realisierung konstruktiver Aufgaben in der Fertigung und Montage in allen Bereichen der Technik an. Ein Schwerpunkt ist dabei der Automobilbau. „Dort gibt es in der Montage viele Situationen, in denen man mit Standardwerk­zeugen nicht mehr zurechtkommt. Oder Vorrichtungen und Lehren für die Serie benötigt, die wir entwickeln, konstruieren und auch bauen“, wie Peter Simons erzählt, der das Unternehmen seit 1989 leitet. Dabei geht es um Vorrichtungen, die helfen, Windschutzscheiben einzubauen oder Schlösser für Kofferraumdeckel bestmöglich zu montieren, aber auch um Werkzeuge, die bei der Fahrwerks­- bzw. Endmontage helfen.

    hyperMILL® war dann das einzige CAM-System, das am Ende des Tages sicher ein fertiges Teil von der Maschine brachte.“

    Udo Gehrmann, Fertigungsleiter

    In SOLIDWORKS integriertes CAM-System

    Im Zuge einer Modernisierung im Jahr 2007 wurde SOLIDWORKS angeschafft, danach ein 5-Achs-Bearbeitungs­zentrum vom Hermle gekauft. Schließlich ging es um ein CAM-System, als Verbindungs­­glied zwischen beiden. Fertigungsleiter Udo Gehrmann: „Die Vorgabe war, ein SOLIDWORKS integriertes CAM-System zu kaufen – kein zusätzliches System, keine Schnittstellen.“ Zum damaligen Zeit­punkt kamen drei Pakete in Frage. Mit allen wurde ein Benchmarktest durchge­führt. „hyperMILL® war dann das einzige System, das am Ende des Tages sicher ein fertiges Teil von der Maschine brachte“, wie sich Gehrmann erinnert. Damit war die Entscheidung gefallen.

    hyperMILL® MAXX Machining – Modul für Hochleistungs­schruppen

    Die Installation umfasst heute hyperMILL® Classic und drei 5-Achs-Zyklen sowie Komplett­schlichten und äquidistantes Schlichten. Auch hyperMILL® MAXX Machining, das Modul für Hochleistungs­schruppen, wird inzwischen eingesetzt. Udo Gehrmann ist mit der Systemwahl nach wie vor zufrieden: „Wir haben mit hyperMILL® ein sehr gutes Produkt gekauft, mit dem wir bisher noch nicht an eine Grenze gestoßen sind. Die Software läuft sehr stabil, arbeitet gut mit SOLIDWORKS zusammen und sorgt für sehr gute Ergebnisse am Werkstück.“

    www.lippold-sonderwerkzeugbau.de

    Werkzeugbau Formenbau: Wilhelm Lippold Sonderwerkzeugbau | Download

    Wilhelm Lippold GmbH & Co. KG | Bremen, Deutschland

    In voller Länge
    PDF | 620 kB | 2010


    Werkzeugbau Formenbau: Wilhelm Lippold | Referenz