CAD-Software hyperCAD®-S:
Was ist neu in 2020.2?

Die CAD-Integration hyperMILL® for hyperCAD®-S enthält auch in der Version 2020.2 wieder viele Highlights und zahlreiche Neuheiten.

Die neue Parametrik in hyperCAD®-S ist ein weiterer Meilenstein. Damit können Bauteile parametrisch modelliert werden.

Broschüre

CAM-Software: hyperMILL Version 2020.2 | Download

hyperMILL®. Version 2020.2.

Was ist neu?


PDF | 2,7 MB


Jetzt in hyperCAD®-S parametrisch konstruieren

In der neuen Version von hyperCAD®-S wurde mit der parametrischen Modellierung ein grund­legendes Technologie-Update eingeführt. Somit ist es nun für den Anwender möglich, neben der bekannten Direkt­modellierung Bau­teile auch chronologie­basiert und para­metrisch zu erstellen. hyperCAD®-S bietet dabei eine sehr flexible Lösung, sodass sich beide Technologien gleich­zeitig nutzen lassen. Beispiels­weise ist es möglich, eine Aufspann­platte para­metrisch zu konstruieren und ein statisches Schraubstock­modell im selben Daten­satz zu platzieren. Auch lässt sich ein statisches Solid­modell im Parametrik­modus nutzen und mit para­metrischen Features versehen oder ein para­metrisches Modell in ein statisches Solid konvertieren. In hyperMILL® genutzte parametrische Geometrie­daten sind assoziativ miteinander verknüpft und werden bei Änderungen automatisch aktualisiert.

Parametrische Modellierung

Die parametrische Konstruktion beginnt mit einer variablen Skizze, die durch verschiedene Abhängig­keiten und Para­meter gesteuert wird. Auf Basis dieser V-Skizze wird beispielsweise ein Extrusions- oder Rotations­feature erstellt. Das Aussehen kann durch das Modifizieren einzelner Parameter geändert werden. Dabei wird das Modell Schritt für Schritt aufgebaut. hyperCAD®-S berechnet alle Änderungen in Echt­zeit im Hinter­grund, sodass diese sofort ersichtlich sind und das Modell nicht neu berechnet werden muss.

Direkte und parametrische Modellierung in einer Umgebung

Neben der direkten Modellierung kann auch parametrisch im selben Datensatz konstruiert werden. Statische Solid­modelle lassen sich in die para­metrische Konstruktion einbeziehen und mit para­metrisierten Features versehen. Ebenso kann man ein para­metrisches Modell in ein statisches Solid umwandeln, um so beispiels­weise wieder direkt modellieren zu können. Der Umgang mit beiden Konstruktions­arten ist daher sehr flexibel.

Anwendungsbeispiele

Drehhalter können parametrisch konstruiert werden. Dabei lassen sich verschiedene Varianten mit unterschied­lichen Größen schnell aus einem Ausgangs­modell erstellen.


Neue Schnittstellen

Es stehen neue Schnittstellen zur Verfügung. Dadurch wurde die Leistung beim Einlesen von CAD-Daten stark verbessert. Beim Import von CATIA-, Creo-, JT-, NX-, SOLIDWORKS- und STEP-Dateien werden die PMI-Daten mit eingelesen und als Vektor­grafik dargestellt. Außerdem gibt es neue Schnitt­stellen für CATIA V6 3DXML und Rhino 3dm.

Nutzen: Schnelleres Einlesen externer CAD-Daten.

CAM-Software hyperMILL®

Neuheiten der Version 2020.2