hyperMILL® 2022.1 enthält zahlreiche Neuerungen und Optimierungen.

2D-Funktionalitäten wurden verbessert, beispiels­weise durch die Bahn­kompensation beim Taschen­fräsen oder die neue Option zum auto­matischen Kanten­brechen und das ganz ohne zusätz­lichen Programmier­aufwand. Bewährte 5-Achs-Strategien wie die Radial­bearbeitung und die Formkanal­zyklen bieten nun noch bessere Ergebnisse hinsichtlich der Oberflächen­qualität.

Broschüre

 –
Version 2022.1

CAM-Software hyperMILL®.

/fileadmin/user_upload/pdf/cam/whats-new/2022/bro-whats-new-2022-1-de.pdf

3D-Planflächenbearbeitung

  • Die Strategie sucht je nach Situation vollautomatisch nach passenden und performanten Bahnlayouts. Hierbei werden nun auch die adaptiven Taschen mitberücksichtigt.
  • Dank ausgewählter Vermeidungsflächen können einzelne Fräsbereiche jetzt ganz einfach manuell ausgeschlossen werden
  • Die Verwendung des Parameters „Minimale Taschengröße“ erlaubt es, Fräsbereiche (Taschen und Bohrungen), die den definierten Wert unterschreiten, automatisch von der Berechnung auszuschließen
  • Eintauchpunkte ermöglichen dem Anwender jetzt, Einfluss darauf zu nehmen, an welcher Position der Job mit der Bearbeitung beginnt

Nutzen: Verbesserte Bearbeitungsqualität und verschiedene Optimierungs- und Eingriffsmöglichkeiten.

5-Achs-Radialbearbeitung

Weitere Verbesserungen machen die Strategie zum Benchmark in der Blasform­bearbeitung.

  • Mit der neuen Zustellstrategie „Fließend äquidistant“ ist es nun möglich, auch für senkrechte und schwierige Bereiche Werkzeug­wege mit konstanten Zustellungen zu erstellen. Damit lassen sich diese Bereiche in die übrige Bearbeitung integrieren und in einem Schritt bearbeiten, und es wird eine übergangs­freie Bearbeitung in sehr hoher Oberflächen­qualität gewährleistet.
  • Eine neue Hinterschnitterkennung erkennt Hinterschnitte automatisch und passt auf Wunsch die Bearbeitung daraufhin an. Dadurch können Hinterschnitt­bereiche jetzt ohne manuellen Aufwand über­sprungen werden, und ein Erstellen von Zusatz­flächen ist nicht mehr nötig.
  • Speziell für die Bearbeitung auf 3-Achs-Maschinen lässt sich unter dem Reiter „Anstellungen“ der Maschinentyp 3-Achs-Maschine auswählen. Damit ist es möglich, NC-Programme auch für 3-Achsen-Maschinen zu erstellen.
  • Die Nutzung der Funktion „Sanftes Überlappen“ ist jetzt auch für den allgemeinen Fräs­bereich und somit ohne die Auswahl einer Begrenzungs­kurve möglich.

Nutzen: Senkrechte Bereiche mit konstanter Zustellung präzise bearbeiten.

5-Achs-Formkanal-Schlichten

Die Schlichtstrategie wurde grundlegend überarbeitet und bietet jetzt neue und verbesserte Funktionen.

  • Anstellstrategie „Fest 3D“
    Eine neue Berechnungsmethode sorgt dafür, dass für diese Anstell­strategie auch bei Scheiben­fräsern Beginn und Ende der Bearbeitung optimiert werden können. Im Vergleich zur Simultan­bearbeitung (ohne Kollisions­vermeidung und Neigungs­winkel) vereinfacht sich die Programmierung.
  • „Virtuelle Flächen“
    Über „Virtuelle Flächen“ können für die Berechnung der Werkzeug­bahnen offene Bereiche eines Kanals geschlossen oder Flächen am Anfang entsprechend verlängert werden. Anders als zusätzliche Flächen werden virtuelle Flächen nicht in die Kollisions­kontrolle und -vermeidung einbezogen. Da die Kollisions­vermeidung ausschließlich auf den Modell­flächen stattfindet, hat die Aktivierung der Option „Virtuelle Flächen“ keinen Einfluss auf die erreichbare Bearbeitungs­tiefe.
    Die Option „Parallel“ erlaubt außerdem, die Werkzeug­bahnen in den Bereichen der virtuellen Flächen zu trimmen oder den Vorschub zu optimieren.
  • Zustellstrategie „Parallel“
    Drei verschiedene Optionen für die Parallel­bearbeitung stehen zur Auswahl, um den Bearbeitungs­prozess und die Schnitt­parameter zu beeinflussen:
    • „Richtung konstant – von außen nach innen“
    • „Richtung konstant – von innen nach außen“
    • „Zickzack“
      Um den Prozess und die Schnittbedingungen zu optimieren, kann bei den beiden Zustell­strategien „Zickzack“ und „Richtung konstant – von außen nach innen“ ein Vorschlicht­gang mit eigener seitlicher Zustellung und eigenem Vorschub erzeugt werden.
  • Sanftes Überlappen
    Um die Oberflächenqualität bei der Bearbeitung aus mehreren Richtungen oder mit mehreren Werkzeugen zu verbessern, steht jetzt auch bei der Formkanal-Bearbeitung die Option „Sanftes Überlappen“ zur Verfügung. Dabei kann für die Bearbeitung ein Überlappungs­bereich am Beginn und Ende der Bearbeitung definiert werden, um so eine optimale Bearbeitungs­qualität zu erzielen.

Nutzen: Verbesserte Bearbeitungsqualität, vereinfachte Programmierung und verschiedene Optimierungs­möglichkeiten für den Anwender.

Additive Manufacturing

Die hyperMILL® VIRTUAL Machining-Technologie unterstützt jetzt auch additive Bearbeitungs­programme. So lässt sich bei der NC-Code-Generierung auch die Optimizer-Technologie nutzen, um einen perfekt an die Maschine angepassten NC-Code zu erhalten. Mit dem hyperMILL® VIRTUAL Machining Center werden additive und subtraktive Fertigungs­prozesse auf NC-Code-Basis simuliert – für ein Maximum an Sicherheit.

Nutzen: NC-Code-Simulation additiver Werkzeugwege und Integration in die hyperMILL® VIRTUAL Machining-Technologie.

OPTIMIZER: „Optimierte Tisch-Tisch-Logik“

Bei Tisch-Tisch-Kinematiken kann die neue Option „Optimierte Tisch-Tisch-Logik“ unter dem Reiter „NC-Sicherheit“ gewählt werden. Dabei berechnet der OPTIMIZER mit einem vom Anwender gewählten Abstands­wert automatisch die Sicherheits­abstände und nutzt hierbei das in der Jobliste gewählte Rohteil, Bauteil und Spannmittel. Der definierte Abstand wird zu allen Komponenten eingehalten, und die Bewegungs­abläufe werden automatisch optimiert. Somit ist es noch einfacher, die idealen Verbindungs­bewegungen zu steuern.

Nutzen: Vereinfachte Programmierung, Reduzierung von Nebenzeiten.

optimized table-table logic | virtual machining | hypermill 2022.1 –

hyperMILL® CONNECTED Machining – Werkzeugdaten

Werkzeugdaten aus hyperMILL® können direkt an die Maschinen­steuerung übertragen werden. Dabei werden Werkzeug­länge, Radius, Eckenradius, Werkzeug­nummer und Werkzeug­name an die Steuerung übertragen. Somit ist es beispiels­weise möglich, ver­messene Werkzeuge aus einem Werkzeug­verwaltungs­system in hyperMILL® zu über­nehmen, Programme zu erstellen und die Werkzeug­liste oder einzelne Werkzeuge an die Maschine zu übertragen. Durch diese Prozess­durchgängigkeit entfällt ein zeit­aufwendiges Eintragen der Werkzeug­informationen an der Steuerung, und Fehler werden vermieden.

Nutzen: Übertragung von Werkzeug­informationen an die Steuerung, Erhöhung der Sicherheit beim Werkzeug­anlegen an der Steuerung.

Drehfeature und Feature-Erkennung

Die zwei neuen Featuretypen „Drehen Generisches Feature“ und „Drehen Einstechen“ erleichtern und beschleunigen das Programmieren von Dreh­prozessen enorm. Bauteil­bereiche zum Drehen oder Stechen werden zuverlässig erkannt und in der Feature­tabelle strukturiert und angezeigt. Dabei teilt hyperMILL® die erkannten Features mittels Feature­level automatisch in mehrere Bereiche auf, die gedreht, stechend bearbeitet oder mit beiden Technologien bearbeitet werden können. Der Anwender spart so viel Zeit bei der Kontur­auswahl und der Programmierung und hat dabei vollen Zugriff auf alle erkannten Konturen.
Mittels VIRTUAL Tool und Makrotechnologie können so Bauteile mit nur wenigen Maus­klicks automatisiert programmiert werden.

Nutzen: Vereinfachte und schnellere Programmierung.

Haupt- und Gegenspindel­bearbeitung mit Übergabe­job

hyperMILL® bietet nun die Möglichkeit, beid­seitige Bearbeitungen auf Maschinen* mit Haupt- und Gegen­spindel komfortabel zu programmieren. Die Bearbeitungs­jobs werden einfach unter den Containern „Hauptspindel“ und „Gegenspindel“ programmiert und somit der jeweiligen Bearbeitungs­seite zugewiesen. Das Bauteil bzw. das Stangen­material wird, mit oder ohne Abstechen, ganz einfach mit dem neuen Übergabe­job transferiert. Die NC-Ausgabe von Haupt­seite, Gegen­seite und Bauteil­übergabe erfolgt in einem durch­gängigen NC-Programm mit einem Maschinen­modell und einem Post­prozessor.

Nutzen: Einfache Programmierung von Haupt- und Gegenspindel­bearbeitungen.

*Ab dem Release 2022.1 werden Maschinen vom Typ DMG MORI CTX unterstützt. Weitere Hersteller und Maschinentypen folgen.

transfer job | mill-turn | hypermill 2022.1 –

Video: Unterstützung von Haupt- und Gegenspindel

 

CAD-Software hyperCAD®-S

Was ist neu in 2022.1?

mobile-s mobile-m mobile-l tablet desktop-s desktop-m desktop-l desktop-xl