Probing: Messen auf der CNC-Maschine für mehr Produktivität

hyperMILL® PROBING ist die optimale CAM-Lösung zur Programmierung von Mess- und Prüfvorgängen direkt an der Werkzeugmaschine. Dies verkürzt die Durchlaufzeiten und stellt gleichzeitig die Qualität der Bauteile sicher.

Eine gut funktionierende Schnittstelle zwischen CAM-Programmierer und Maschinenbediener ist essenziell für eine prozesssichere Fertigung. Doch hier lauern viele Hürden wie Aufspannfehler, Rohteil-Ungenauigkeiten oder Bedienfehler an der Maschine. Händische Eingriffe und damit verbundene Maschinenstillstandzeiten sind oft versteckte Zeitfresser und erhöhen die Durchlaufzeiten. Dank prozessinternen Messungen mit hyperMILL® PROBING können diese Hürden effizient und automatisiert gemeistert werden.

Nutzen/Vorteile von Messstrategien

  • Prozessintegrierte Messungen für mehr Effizienz
  • Geringere Durchlaufzeiten
  • Beschleunigter Qualitätssicherungsprozess
  • Weniger Ausschuss
  • Erhöhte Sicherheit

Vor dem Fräsen – Werkstück einrichten

OPEN MIND hat seine Messlösung für die gesamte NC-Bearbeitung ausgelegt. Das beginnt mit dem Einrichten des Werk­stücks, wenn Messtaster­systeme den Null­punkt aufnehmen oder für die optimale Ausrichtung des Werk­stücks sorgen.

Rohteile prüfen
Auf Grund von Abweichungen des Säge­zuschnitts oder Guss- und Schweiß­ungenauigkeiten ist es oftmals nötig, die Rohteil­abmaße vor der Bearbeitung zu über­prüfen.

Aufspannung prüfen
Um die Aufspannung zu verifizieren, kann die Spannbacken­position mittels Antasten über­prüft werden.

Werkstück einrichten
Nullpunktdefinition (Rotation): Rohteile können einfach angetastet werden, um sie exakt zur Maschinen­achse auszu­richten. Das sichert eine optimale Auf­spannung und reduziert die Zahl der Ausschuss­teile.
Nullpunktdefinition (Position): Der Bauteilnullpunkt lässt sich sicher und schnell definieren, und auch angestellt kann mit einer 5-Achs-Maschine ein Null­punkt gesetzt werden.

Während des Fräsens – Messen und Anpassen

Das Werkstück ist optimal aufgespannt, und die Rohteil­abmessungen wurden verifiziert. Besonders während der NC-Bearbeitung erlaubt ein prozess­internes Messen, Fertigungs­fehler frühzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren, beispiels­weise bei Abweichungen der Maßhaltig­keit nach dem Schruppen oder Vorschlichten.

Aktive Prozesssteuerung
Eine ungenaue Vermessung des Werkzeugs oder Werkzeug­verschleiß sorgen häufig für Fehler und Abweichungen. Dank der aktiven Prozess­steuerung mit hyperMILL® PROBING können diese Fehler vermieden werden. Hier wird einfach nach dem Schruppen oder Vorschlichten eine Messung durchgeführt und das Mess­ergebnis an die Steuerung übergeben. Treten Abweichungen auf, werden diese bei der weiteren Bearbeitung automatisch ausgeglichen. Der Programm­lauf kann bei Verletzung der Toleranz auch gestoppt werden.

Nach dem Fräsen – Qualitätskontrolle

Bevor das Bauteil von der Maschine genommen wird, erfolgt die Bauteil­kontrolle in der Original­aufspannung. Das fertig bearbeitete Werk­stück wird in einem Soll-Ist-Vergleich mit der CAD-Geometrie verglichen. Dank Mess­tastern können viele Merkmale bereits prozess­sicher auf der Werkzeug­maschine gemessen werden, was einen zusätzlichen Arbeits­schritt auf der Mess­maschine einsparen kann. Daraus ergeben sich geringere Durchlauf­zeiten bei gleichbleibend gesicherter Qualität.

Bauteil messen
Die Qualitätssicherung direkt auf der Werkzeug­maschine bietet eine Vielzahl an Vorteilen. Die Mess­ergebnisse werden automatisch in der Steuerung bereitgestellt. Das erhöht die Effizienz im Prozess deutlich und reduziert somit die Durchlauf­zeiten. Die Mess­protokolle können anschließend ausgegeben werden.

3D-Punkt-Messen
Eine Besonderheit ist das 3D-Punkt-Messen, womit auch Freiform­flächen angetastet werden können. Auf 5-Achs-Maschinen kann die Messung angestellt erfolgen.


Merkmale hyperMILL® PROBING

  • Alle Messstrategien sind vollständig in den NC-Code integriert, und dieser wird in die Sprache der Taster­steuerung übersetzt
  • Bei allen Strategien ist der Messtaster so einfach wie ein Werkzeug zu programmieren
  • Unterstützung von 3-Achs- und 5-Achs-Maschinen für angestellte Messungen
  • Alle Bewegungen des Messtasters werden auf Kollision geprüft
  • Informative Prozesskontrolle: Für die einzelnen Bauteilgeometrien lassen sich Messdaten einfach erzeugen und aus der Steuerung abrufen

Messstrategien*

  • Werkstück einrichten über zwei Bohrungen
  • Werkstück einrichten über Kante
  • Rechteck-Element-Messen
  • Kreiselement-Messen
  • Nut-/Stegmessen
  • Achsabhängiges Messen
  • 3D-Punkt-Messen

*Lieferumfang hängt vom Steuerungstyp ab.

Sie möchten mehr zum Thema Messen erfahren?

Sie wollen wissen, welche Steuerungen die Postprozessor-Technologie von OPEN MIND unterstützt?
Dann kontaktieren Sie den OPEN MIND Vertrieb.

Kostenfreies OPEN MIND WEBINAR!

„Antasten und Messen als In-Prozess-Lösung“
Unsere Webinar-Aufzeichnung verhilft Ihnen zu mehr Know-how und bringt Ihnen den notwendigen Vorsprung durch Wissen.